Thüringer Rennsteigverein e.V. Neustadt am Rennsteig - copyrigth 2017

Aktuelles am Rennsteig

Fernwasseranschluss „Oberes Kreisgebiet“ Trinkwasserleitung von Allzunah bis Neustadt am Rennsteig

Vom 17.08.2015 bis 29.07.2016 wird eine Wasserleitung von Allzunah bis Neustadt am Rennsteig - Schwarzburger Wasserturm - verlegt. Es wurde von Beginn an klargestellt, dass der Rennsteig die kürzeste Verbindung darstellt und dass keine Behinderungen auf dem Rennsteig für die Wanderer zugelassen werden sollen. Der ursprüngliche Zustand des Weges soll nach Abschluss der Bauarbeiten wieder hergestellt werden. Die Wasserleitung soll am Abzweig Allzunaher Rennweg km 82.498,22 (von Hörschel) auf den Rennsteig treffen und auf dem Wanderweg verlaufen. Ab dem Großen Dreiherrenstein wird die Grünfläche (Gastrasse) neben dem Rennsteig bis zur Alten Landesgrenze genutzt, danach wieder der aktuelle Wanderweg bis zum Abzweig Ochsenbacher Mühle km 88.015,22 (von Hörschel), dies sind 5 km und 517 m wo die Leitung auf dem Rennsteig verlaufen wird. Ab hier verlässt die Wasserleitung den Rennsteig.
Ab Ländergrenzstein 5 (Marienhäuschen) bis Ländergrenzstein 47 wurden alle Grenzsteine geprüft und festgelegt, welche Maßnahmen für jeden Ländergrenzstein notwendig sind. Die Leitung wird so verlegt, dass kein Ländergrenzstein entfernt werden muss.

Am 20.08.2015 Beginn Wasserleitungsbau. Behinderungen für Wanderer vom Ländergrenzstein 6 bis 20 und 25 bis 44 .

In der Bauberatung am 22.09.2015 haben wir nochmals darauf hingewiesen, dass immer noch massive Behinderungen der Wanderer vorliegen. Der aktuelle Wanderweg ist zum Teil immer noch nicht begehbar, obwohl bei der Begehung am 26.09.2014 festgestellt wurde .....“dass keine Behinderungen auf dem Rennsteig für die Wanderer zugelassen werden sollen”. Desweiteren haben wir auf die Vorbereitung des Skiwanderweges zur kommenden Wintersaison, setzen der Markierungsstangen an den Ländergrenzsteinen und die Befahrbarkeit durch den Pistenbully (Breite: 4,00 m) aufmerksam gemacht.

AKTUELL (Mai 2016): Schlechter Wegezustand auf dem Burgberg, Behinderungen an der Landesgrenze, schlechter Wegezustand zwischen Pechhütte (Ländergrenzstein 16) und "Großer Dreiherrenstein". Starke Behinderungen für Wanderer zwischen "Großer Dreiherrenstein" und Abzweig "Allzunaher Rennsteig".

näheres unter: www.rennsteig-rueger / Chronik 2015 von August bis Dezember / Chronik 2016 ab März - es wird auch über Behinderungen für Wanderer und Mißachtung des Denkmalschutzes berichtet.

Kontrolle durch den Vorstand am 02.10.2016: Vom Abzweig Allzunaher Rennsteig bis Marienhäuschen hat sich der Zustand der Flächen und Wege nach der erfolgten Wiederherstellung gegenüber dem ursprünglichen Zustand verbessert, vom Marienhäuschen bis  Großer Dreiherrenstein ist der Wegezustand der gleiche wie vor der Verlegung der Wasserleitung. Der Wegezustand des Rennsteigstückes vom Großen Dreiherrenstein bis Abzweig Ochsenbach ist als annehmbar zu bezeichnen. Der Wanderweg ist auf dem betroffenen Abschnitt wieder gut zu begehen. Der Oberboden auf der Baustraße vom Ländergrenzstein 16 bis zum Druckunterbrechungsbehälter (DUB) ist auf seiner gesamten Länge aufgetragen.

 

Ortsbesichtigung am 29.07.2015 - Südwestkuppelleitung, 3. Abschnitt Altenfeld bis Redwitz
 
Standort:
Schneise Mast Nr. 32 bis Mast Nr. 33 (Rennsteig) hinter Friedrichshöhe von Blankenstein, zwischen dem geschnitzten Rennsteigschild beim Ländergrenzstein 47A [63.757,63 km] und dem Sockel vom Ländergrenzstein 48 [63.815,63 km]. Daraus ergibt sich folgendes Maß der Überquerung des Rennsteiges der 380 KV Leitung:
km von Blankenstein 63.786,63 und von Hörschel 105.507,14 (gerechnetes Maß).
Zwischen dem Mast Nr. 32  und dem Rennsteig wird eine Baustraße mit Wegematten (Verbund-Aluminiumplatten) verwendet die nach Bauende wieder entnommen werden. Der Rennsteig wird auf einer Breite von etwa 10 m überbaut und der Wander- und Radweg für beide Wanderrichtungen Richtung Bleßberg verlegt (mit Absperrungen und Hinweisschildern zum Verlauf des Rennsteiges). 
Diese Variante scheint die Verträglichste für Deutschlands bekanntesten Wanderweg zu sein. Somit sind Gefährdungen für Ländergrenzsteine, Wegweiser u.ä. ausgeschlossen.

näheres bei: www.rennsteig-rueger.de / Chronik 2015 - Juli / September / Dezember

 

 Rennsteigmelder - Infos und Link

Rennsteigmelder

Schön, dass Sie sich entschlossen haben, Rennsteigmelder zu werden. Als begeisterter Rennsteigwanderer oder -radfahrer sind Sie an der Verbesserung unseres Rad- und Wanderweges interessiert. Doch was bedeutet es, Rennsteigmelder zu sein? Was sind die Aufgaben? Wie verhalten Sie sich? Um die Qualität unseres Rennsteigs zu halten und zu verbessern, sind wir auf Ihre Mithilfe angewiesen! Melden Sie uns, woran es mangelt oder wenn Sie mit dem Zustand des Weges nicht einverstanden sind! Rufen Sie uns an: 03682 - 47769 – 33 oder Email: rennsteigtelefon@thueringer-wald.com

Wichtigste Information für die Mängelbehebung ist eine genaue Ortsangabe!
Bitte beginnen Sie Ihre Meldung mit der Information, um welchen Weg es sich handelt: den Rennsteig-Wanderweg oder den Rennsteig-Radweg.
Hinterlassen Sie eine möglichst genaue Ortsangabe anhand einer Kilometerangabe oder einer Standortbezeichnung. Diese finden Sie meist an Kreuzungen, Wegweisern oder Schutzhütten entlang des Rennsteigs.Was können Sie melden?
Zustand des Weges/Wegeformates
Zustand der Beschilderung, Wegweisung, Markierung
Zustand von Rastplätzen, Schutzhütten und sonstigen touristischen Einrichtungen
Zustand des näheren Wegeumfeldes
Baumbruch oder sonstige drohende Gefahren
Eigene Qualitätsansprüche, die nicht erfüllt werden konntenSie erwarten eine Antwort oder Rückmeldung?
Hinterlassen Sie bitte Ihren Namen, eine Rufnummer oder eine Adresse und wir werden Sie zum Sachstand der Bearbeitung informieren.
Bitte ärgern Sie sich mit uns! Bei Problemen, Unregelmäßigkeiten oder Ärgernissen ist der Regionalverbund Thüringer Wald Ihr erster Ansprechpartner. Wir geben unser Möglichstes, um Ihre Meldung so schnell wie möglich zu bearbeiten oder an die zuständigen Ansprechpartner weiterzuleiten.

Regionalverbund Thüringer Wald e.V.
Zellaer Markt 1
98544 Zella-Mehlis

Jenseits des Guten und Schönen: Ist unser Rennsteig ein unbequemes Denkmal ?

Unser Rennsteig und sein D E N K M A L S C H U T Z 

Der Rennsteig ist ein 168,3 km (nach der Neuvermessung 169 km 293 m 77 cm) langer Kammweg sowie ein historischer Grenzweg im Thüringer Wald, Thüringer Schiefergebirge und Frankenwald. Außerdem ist er der älteste, meistbegangene Weitwanderweg Deutschlands.

Seine erste Erwähnung fand der Rennsteig im Jahre 1330 als Rynnestig. Etymologen sind sich über die Bedeutung des Namens nicht schlüssig. Er lässt sich auf die Jägersprache Rain im Sinne von Grenze zurückführen. Im Althochdeutschen ist der renniweg im Gegensatz zu befahrbaren Heerstraßen ein schmaler Lauf- oder Reitweg. Neben dem heute bekannten Rennsteig gibt es im gesamtdeutschen Raum über 250 weitere Rennsteige und Rennwege.

Im Mittelalter markierte der Rennsteig die Grenze des Herzogtums Franken zur Landgrafschaft Thüringen. Auch heute noch grenzt er deutlich die fränkischen Gebiete Südthüringens vom überwiegend thüringisch-obersächsisch geprägten Thüringen ab.

Im Jahre 1830 unternahm der Topograf Julius von Plänckner die erste Rennsteigwanderung von Blankenstein nach Hörschel.

Während der deutschen Teilung war der Rennsteig nicht durchgehend begehbar, da er insgesamt sechsmal die damalige innerdeutsche Grenze (heute die Grenze zwischen Thüringen und Bayern) überschritt. In dieser Zeit begann er offiziell am Vachaer Stein, einem Pass kurz vor der Hohen Sonne, und endete in Ernstthal am Wintersportehrenmal.

In Thüringen war der Rennsteig seit 23. September 1997 als Denkmalensemble ausgewiesen. Im September 2006 erfolgte eine Korrektur aus denkmalrechtlichen Gründen, danach ist der Höhenweg als Einzel-Kulturdenkmal im Sinne einer Sachgesamtheit zu sehen. Der Denkmalschutz bezieht sich auf den historischen Verlauf des Rennsteigs sowie seine Sachteile Grenzsteine, Wegweiser, Gedenksteine und Schrifttafeln sowie Wegkreuzungen, Pässe und Raststätten.

Entlang des Rennsteigs standen 1007 historische Grenzsteine (heute sind es noch etwa 800). Seit dem 16. Jahrhundert wurde der Rennsteig, der überwiegend ein Grenzweg war, mit diesen politischen Hoheitszeichen markiert. Besonders bemerkenswert sind die 13 Dreiherrensteine, von denen jedoch nur zehn direkt am Rennsteig liegen. Im Volksmund entstand für diese Grenzsteine die Bezeichnung Rennsteigstein. Die heute noch vorhandenen Grenzsteine stammen überwiegend aus dem 18. Jahrhundert (der älteste Grenzstein ist der Kurfürstenstein aus dem Jahr 1513 – Tag der Steinsetzung 02. bis 04. Oktober). Außer Grenzsteinen stehen am Rennsteig auch Forststeine sowie Steinkreuze und Gedenksteine.

Folgende Unterlagen können eingesehen werden:

Denkmalschutz und Rennsteig - Gesetzliche Grundlagen / Ulrich Rüger

Das Kulturdenkmal "Thüringer Rennsteig" * Ein langer Weg zur Feststellung des Denkmalwertes. Bedeutung und Ausblick von Dr. Ludger Sutthoff - Thür. Landesamt für Denkmalpflege Erfurt

Stand der Rennsteigforschung zu Beginn des 21. Jahrhunderts / Prof. Dr. Volker Wahl

Der Rennsteig, auch ein Denkmal der Tourismusgeschichte * Versuch eines Einstieges - Thomas Schwämmlein

Arbeitspapier des Vorstandes vom Thüringer Rennsteigverein e.V. Neustadt am Rennsteig zur NICHTZERTIFIZIERUNG des Rennsteiges

Leitfaden zum Erhalt und zur Pflege des denkmalgeschützten Rennsteiges auf dem Gebiet der Gemeinde Neustadt am Rennsteig / Manfred Kastner

Denkmalschützer sehen den Rennsteig in Gefahr beim Bau des Pumpspeicherwerkes Schmalwasser                                                                                                          

Wandern als Natur- und Selbsterfahrung - Texte zum sanften Natursport Rennsteig unter Denkmalsschutz? Interview Freies Wort Mai 2005 Rainer Brämer  

Rennsteig in Variationen - Ein Stück deutscher Wandergeschichte / Rainer Brämer - wanderforschung.de Rennsteig alternativ 8/2009                        

Der Gesamtgrenzsteinkatalog des Rennsteigmuseums – ein Beitrag zum Denkmalschutz

Einfaltspinsel bemalen Grenzsteine / 17.07.08                                                      

Die Schneeschmelze bringt Vandalismus bei Neustadt zum Vorschein / 25.04.09    

2008 – Erdkabel Igelshieb mit Ländergrenzsteinen 21 + 22                                   

2009 - Ländergrenzstein 6 Igelshieber Trafostation

           Neuer Gustav Freytag Stein

           Denkmalschutzschilder an Ländergrenzsteinen im Ilmkreis                       

2010 – 380 KV Leitung durch den Thüringer Wald mit Rennsteigquerung

            Einweihung Gustav Freytag Stein

            Denkmalschutzschilder an Ländergrenzsteinen im Ilmkreis                      

            Ländergrenzsteine 120 (Hoher Stock), 196 (Schildwiese), 95 (Sandwieschen)

            Umverlegung Rennsteig B 281                                                                    

2011 – Der Rennsteig in Gefahr Umverlegung B 281   

            Umbau Oberhof – Biathlonstadion

            Ländergrenzstein 78 bei Neuhaus mit Farbe ausgemalt

            Einmessung der Ländergrenzsteine nach Gasleitungsbau zwischen Schwalbenhauptwiese und

            Kahlert

            Ländergrenzstein 120 (Hoher Stock) neu gesetzt                                       

Der Frühling bringt es ans Licht / FW Sonneberg 25.04.2009

Betr.: Plänckner’scher Rennsteig – Zustand, Verstöße, Zerstörung

Veränderungen am Rennsteig / E. Hering

Grenzsteinprobleme Rennsteig 2008 + 2009

Beschädigung Großer Dreiherrenstein / 11.08.2006

Was ist uns der Denkmalschutz am Rennsteig wert?

Neu: Schäden an Ländergrenzstein 136 / Kat. Nr. 604 und Ländergrenzstein 182 / Kat. Nr. 651

  

 

 
Top
     


copyright by Thüringer Rennsteigverein e.V. Neustadt am Rennsteig 2017
.


...
-->